Logo

Geschichte

Anfänge Der Fez Das Emblem Spaß haben und dabei Gutes tun
WALTER FLEMING UND WILLIAM FLORENCE, 1872

1870 traf sich eine Gruppe Freimaurer häufig zum Mittagessen im Knickerbocker Cottage in der Sixth Avenue in New York City. Diese Männer, die gerne Spaß im Leben hatten, kamen regelmäßig an einem extra Tisch im zweiten Stock zusammen. Unter ihnen befanden sich Walter M. Fleming, Arzt, und William J. „Billy“ Florence, Schauspieler. Die Gruppe sprach oft darüber, eine neue Bruderschaft für Freimaurer zu gründen – und zwar eine, die mehr auf Spaß und Kameradschaft beruhen sollte als auf Ritualen. Fleming und Florence nahmen diese Idee ernst und wurden aktiv.

KNICKERBOCKER COTTAGE IN DER SIXTH AVENUE IN MANHATTAN

Billy Florence war in Frankreich auf Reisen gewesen und dort zu einem Fest im Hause eines arabischen Diplomaten eingeladen worden. Der exotische Stil, die fremden Aromen und die außergewöhnliche Musik des arabischen Festes inspirierten ihn dazu, dieses Thema als Grundlage für die neue Bruderschaft vorzuschlagen. Walter Fleming, ein überzeugtes Mitglied der Freimaurer, nahm Flemings Ideen auf und nutzte sein eigenes Wissen über Bruderschaftsrituale, um aus dem arabischen Thema den Ancient Arabic Order of the Nobles of the Mystic Shrine (A.A.O.N.M.S.) zu machen.

Mit Hilfe der Herren aus dem Knickerbocker Cottage entwarf Fleming das Ritual, ein Emblem und Bräuche, legte einen Gruß fest und erklärte, dass die Mitglieder einen roten Fez tragen sollten.

Das erste Treffen der Mecca Shriners – der erste in den USA gegründete Tempel (Ortsverband) – fand am 26. September 1872 statt.